Hundepsychologin-Hundetrainer-Teamwork | AGB
50480
page-template-default,page,page-id-50480,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.13, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,grid_800,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

AGB

Bitte download meinerAGB-Mohanty

 

Auszug: Verträge im BGB
Im deutschen Zivilrecht gilt weitestgehend das Prinzip der Vertragsfreiheit. Das bedeutet, dass die jeweiligen Vertragsparteien die Einzelheiten eines Vertrages, der IT-Objekte zum Gegenstand hat,
frei bestimmen können.
Erste Voraussetzung für das Zustandekommen eines Vertrages ist das Vorliegen eines Angebotes. Ein Angebot ist eine Erklärung, mit der dem anderen Vertragspartner der Abschluss eines Vertrages angetragen wird, § 145 BGB.
Auch bei der Annahme eines Angebotes handelt es sich um eine sog. „Willenserklärung“. § 151 BGB legt fest, dass Verträge durch die Annahme des Antrags zustande kommen. Angebot und Annahme müssen nicht ausdrücklich erklärt werden. Es genügt ein Verhalten, das objektiv erkennen lässt, dass man einen Vertrag schließen will und dass der andere Teil mit seinem Verhalten darauf eingeht (sog. konkludentes oder schlüssiges Verhalten). Angebot und Annahme können auch mündlich erklärt werden, solange das Gesetz für den Vertragsschluss keine besondere Form verlangt.
 

 

Verbindlichkeiten und Haftungen
1.  Die teilnehmenden Hunde müssen gesund sein. Der Hundebesitzer verpflichtet sich, für einen gültigen und ausreichenden Impfschutz seines Hundes zu sorgen. Der Hund darf keine ansteckenden Krankheiten haben. Der Hundebesitzer verpflichtet sich, die Fragen im Ausbildungsfragebogen wahrheitsgemäß zu beantworten.

 

2. Der Hundehalter bestätigt hiermit, dass für die Dauer des Trainings oder der Betreuung, gleich welcher Art, eine gültige Haftpflichtversicherung besteht.

 

3. Ihre Angaben bei der Anmeldung und im Erstgespräch, müssen wahrheitsgetreu sein. Informationen von Unverträglichkeiten gegenüber Reizen, akute und/oder chronische Krankheiten oder Futterunverträglichkeiten, sind für das Training wichtig.

 

4. Ich Gabi Mohanty, behalte mir vor, den Gesundheitszustand im Verdachtsfall von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, bevor mit der Therapie begonnen wird. Läufige Hündinnen sind, außer im Einzeltraining und nach vorheriger Absprache, von der Teilnahme, in gemischten Hundegruppen ausgeschlossen. Individuelle andere Absprachen sind im Einzelfall möglich.

 

5. Die Anmeldungen zu meinen, Trainingsstunden, Angeboten, Kursen, Beratungen oder angebotenen Veranstaltung erfolgt per E-Mail oder telefonisch im Gespräch und ist damit verbindlich. Der Vertrag und die darauf folgenden Trainingsstunden, kommen mündlich zustande.

 

6. Sobald mündliche Terminierungen, zur Anamnese, Therapie oder Beratungsstunde vereinbart wurden, ist eine verbindliche Vertragsvereinbarung zustande gekommen. Sollte diese Vereinbarungen zwischen Ihnen und Gabi Mohanty, nicht fristgemäß binnen 48 Stunden vorher abgesagt werden, wird der Stundenausfall Ihnen in Rechnung gestellt. Sollten Sie als Vertragspartner mündlich Angebote, Einzelstunden oder Kurse gebucht haben und versäumten die Barzahlung oder waren nicht am vereinbarten Terminort anwesend, entstehen Ihnen die ebenfalls Kosten des von Ihnen gebuchten Angebotes, Einzelstunden etc. sowie zusätzlich der Stundenausfall und die Anfahrtskosten. Der Stundenausfall wird Ihnen immer in Rechnung gestellt, lt. § 326 Abs. 2 Satz 2 BGB.

 

7. Die Honorierung der Angebote, Einzelstunden oder Kurse, erfolgt jeweils am gleichen Tag und in Barzahlung. Eine Anzahlung ist möglich. Die angefallenen Fahrtkosten, werden ebenfalls am 1. Tag beglichen.

 

8. Eine Rückzahlung, der von Ihnen bezahlten Stunden, von Trainingseinheiten oder Kursen, sind nicht möglich. Nicht wahr genommene Stunden, an Dritte Personen weiter zugeben, ist ausgeschlossen.

 

9. Vereinbarungen und Leistungen, bezogen auf Teamwork mit Mensch + Hund, haben eine Gültigkeit von 12 Monaten. Danach erlischt der Vertrag automatisch.

 

10. Der Hundehalter haftet für die durch Ihn selbst und seinem Hund verursachten Schäden. Eine Haftung gegenüber Dritten ist ausgeschlossen. Eine Haftung gegenüber Hundepsychologin, Gabi Mohanty, für Körper- oder Sachschäden wird ausgeschlossen.

 

11. Ich Gabi Mohanty, übernehme keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die dem Hundehalter, seinem Hund oder Begleitpersonen, im Hundetraining/Kursen/Waldtouren, sowie infolge der Teilnahme an Beratungs- und Trainingsstunden, entstehen. Alle Begleitpersonen sind durch den Hundehalter von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.
Dies gilt auch für alle weiteren Hunde, die von Teilnehmern/Teilnehmerinnen oder Begleitpersonen mitgebracht werden. Gabi Mohanty übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Schäden und Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen. Eine Haftung von Gabi Mohanty wird ausgeschlossen.

 

12. Die Teilnahme an den Trainings- Kurs- Agility- oder Spielstunden erfolgt auf eigenes Risiko.

 

Pflichten, Stornierung oder Kündigung
1. Ich trainiere Hunde, nicht an einem Halsband, Würger, Kette oder mit weiteren Hilfsmitteln wie Halti. Weitere aversive tierschutzrelevante Hilfsmittel, wie Elektrobänder, oder Wurfketten, Discscheiben, Rappeldosen usw. verwende ich nicht.

2. Es wird vom Hundehalter eine aktive Mitwirkung und Durchführung an den Trainingseinheiten erwartet. Ebenso ist es Voraussetzung, dass der Hundeführer, meiner fachlichen Anweisungen, bezogen auf die Erziehung oder Resozialisierung, des Hundes, nachkommt.

 

Das ist nur ein Auszug, bitte weiterlesen unter:

AGB-Mohanty

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Workshops, Kurse und Veranstaltungen

§ 1 Leistungsbeschreibung
Die vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich aus dem beschriebenen Inhalt des Kursus oder Workshop im Internet. Die auf meiner Internetseite veröffentlichten Angaben sind bindend. Ich behalte mir als Veranstalter jedoch ausdrücklich vor, Änderungen der Vortragsbeschreibung aus sachlich berechtigten und nicht vorhersehbaren Gründen vorzunehmen. Über diese Änderungen wird der Teilnehmer, nach Möglichkeit innerhalb von 8 Tagen, informiert. Sollte eine Veranstaltung durch unvorhersehbare Ereignisse. Meinerseits, nicht stattfinden, werden die Gebühren zurück bezahlt. Ich behalte mir notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen sowie zeitliche Verschiebungen vor.

§ 2 Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme am Kursus oder Workshop erfolgt auf eigene Gefahr. Die Teilnahme bzw. das Mitführen von eigenen Hunden ist NUR gestattet, wenn dies aus der jeweiligen Veranstaltungsinfo hervorgeht. Der Teilnehmer muss seinen Hund anmelden und eine gültige Haftpflichtversicherung für den Hund, abgeschlossen haben. Der Hundehalter haftet für alle Schäden, die durch seinen Hund verursacht werden. Hierzu gehören auch Verunreinigungen vom Hund, die innerhalb und außerhalb der Veranstaltungsräume, vom Hundehalter vollständig zu beseitigen sind. Mit der Anmeldung erklärt jeder Teilnehmer, dass diese Bedingungen erfüllt und akzeptiert werden.

 

Das ist nur ein Auszug, bitte weiterlesen unter:

AGB-Mohanty